12.09.2017
Allgemeine Motocross News
SJMCC Dätwil

Nun geht es Schlag auf Schlag und es folgt ein Klassiker nach dem andern. Der komplette SJMCC-Tross war am letzten Weekend in Dätwil am SAM-Rennen im Einsatz. Eine sehr interessante Strecke wird hier jedes Jahr aus dem Boden gestampft und das war auch in diesem Jahr so.
Bei den kleinsten führt kein Weg vorbei an Toni Ziemer. Im Training und im ersten Lauf war die Strecke noch trocken und sehr gut fahrbar. Toni fuhr im Training 9 Sekunden schneller als alle anderen. Dahinter folgte dann Fabio Mader und Luis Santeusanio. Im ersten Lauf dann genau das gleiche Bild. Toni Ziemer konnte mit über 1 Minute Vorsprung den ungefährdeten Sieg einfahren. Dahinter folgte Fabio Mader auf Platz zwei und Jarno Oechslin musste sich nach Rennhälfte durch einen kleinen Zwischenfall von Luis Santeusanio überholen lassen welcher von hinten auf Rang drei vorfahren konnte. Im zweiten Lauf setzte dann der Regen der Strecke schon etwas mehr zu. Kurzerhand wurde die Strecke so umgebaut, dass sie auch unter diesen Umständen für den grössten Teil gut fahrbar war. 10 Fahrer trauten sich diese Herausforderung noch zu und sieben schafften es bis ins Ziel. Das war von allen Startern eine grosse Leistung. Aber auch im Schlamm ist Toni Ziemer eine Nummer für sich und gewann den Lauf vor Jarno Oechslin. Als dritter folgte Dean Engesser der mit einer sehr guten Linie fast ohne grössere Zwischenfälle sauber seine Renndistanz abspulte. Bei der Siegerehrung durfte dann logischerweise wieder Toni Ziemer (1:1) zu Oberst aufs Podest. Dahinter folgte Dean Engesser (5:2) und als dritter auf Podest durfte Jarno Oechslin (4:4)

Bei den 65er Stand zusätzliche noch das Finale des Scott-Kids Cup auf dem Programm. Leider kamen nur gerade vier zusätzliche Starter nach Dätwil um auf dieser attraktiven Strecke zu fahren. Da diese Rennen am Sonntag stattfanden, konnte Wetterbedingt nur ein Lauf gefahren werden. Die Strecke wurde verkürzt da die vielen Steilhänge kaum zu bezwingen waren für die kleinen Räder. Im Training überraschte Liam Sprenger mit der Bestzeit. Dahinter folgte Eliot Vidalenc vor Loris Birrer. Im Rennen konnte sich dann aber der Leader Lyonel Reichel souverän durchsetzen und gewinnt mit grossem Vorsprung den Lauf und auch die Meisterschaft. Herzliche Gratulation zum Titel!!! Dahinter war das Rennen aber an Spannung kaum zu überbieten. Die schwierigen Streckenbedingungen verlangte von den Fahrern alles ab. Die meisten hatten auch irgendwo Fehler drin und so gab es immer wieder Positionswechsel. Spannend für die Zuschauer, Nervenaufreibend für die Eltern in der Box!?! Noe Zumstein schlich sich förmlich auf Platz zwei. Nach der ersten Runde noch auf Platz acht liegend, kämpfte er sich Fahrer um Fahrer nach vorne und konnte in der letzten Runde noch den an zweiter Stelle liegenden Noryn Polsini überholen. Im Ziel waren es nur gerade 1 Sekunde Differenz zwischen den Beiden. Pech hatte der Vice-Meister der mit technischen Problemen nicht mit der Spitzengruppe mithalten konnte und mit Platz vier in Dätwil zufrieden sein musste. Der Lauf war sogleich auch das Podest der Tageswertung. Lyonel Reichel vor Noe Zumstein und auf drei folgte Noryn Polsini.

Die 85er hatten ihre Läufe ebenfalls am Samstag und konnten beiden Läufe fahren. Im Training zeigte Luan Kündig bereits seine Ambitionen für das Heimrennen. Pole für den jungen Rudolfinger auf der kleinen 85er obwohl sie in Dätwil mit den 150er zusammenfahren mussten. Auf den Plätzen folgten Fabio Artho und Kimi Isler. Im ersten Lauf das gleich Bild. Luan Kündig mit einem guten Start gleich vorne weg und dahinter folgte Kevin Kobi. Kimi Isler konnte sich den dritten Platz erkämpfen musste dafür aber hart arbeiten. Nach einem sehr schlechten Start pflügte er sich durch das Feld und hatte mit Marc Rütsche einen direkten Konkurrenten immer direkt am Hinterrad. Tolle Leistung im ersten Lauf von Marc. Im zweiten Lauf startet Kimi um einiges besser und konnte als erster der kleinen Klasse in das Rennen starten. Wie bei den kleinsten war auch hier der zweite Lauf sehr Nass und schwierig zu fahren. Kimi Isler musste nach knapp fünf Minuten feststellen, dass er hinten Platten hatte. Luan Kündig war nicht mehr weit dahinter und konnte Kimi schon bald überholen und kontrollierte dann das Rennen wieder von der Spitze aus. Dahinter kämpfte Kimi Isler tapfer trotz Platten und rettete ganz knapp vor Fabio Artho den zweiten Platz ins Ziel. Diese drei waren es dann auch welche am Abend auf dem Podest anzutreffen waren. Luan Kündig (1:1) zuoberst vor Kimi Isler 3:2) und Fabio Artho (5:3)

Bei den 150ern war im Training Moritz Baumann der schnellste vor Toni Zipper und Tiago Miguel. Den ersten Lauf gewann Toni Zippert klar vor Levin Kündig und Moritz Baumann. Jan Menzi konnte im zweiten Lauf seinen ersten Laufsieg vor Toni Zippert und Levin Kündig einfahren. Der Bronchitis geschwächte Meisterschaftsleader Moritz Baumann musste den 2. Lauf vorzeitig beenden. Podest: Toni Zippert (1:2) vor Jan Menzi (4:1) und auf drei folgte Luan Kündig (2:3)

 

Fotos: mx-weinland

 

 

 

Tags: MX News | MX Ergebnisse | MX Termine | MX Clubs | MX Strecken | MX Shops | MX Marktplatz | MX Fahrer | MX Shops | MX Teams | MX Videos | MX Bekleidung | MX1 MX2 News | Red Bull X Fighters News | MX-Masters News | Motocross News | MX Bilder | MotoX | Motocross Online Magazin

     
 
 
  hier geht es zu unserem Partner | FRANZ RACING SUSPENSION
 
 
  hier geht es zu unserem Partner |  EGON MATZKE