29.05.2019
Motocross Amateursport News

Der Raffelsberg ruft - Sogar ein Weltmeister startet unter Flutlichtt

Die Fans fiebern diesem Wochenende schon seit Monaten entgegen, denn die Veranstaltung hat längst echten Kult-Status: Das legendäre Flutlicht-Rennen des MSC Kleinhau findet in diesem Jahr zum 30. Mal statt, natürlich wieder rund um Christi-Himmelfahrt.

Die Wetter-Prognosen sind gut und auf dem Gelände  am Raffelsberg haben die vielen eifrigen und ehrenamtlichen Helfer des MSC Kleinhau alles bestens vorbereitet.das heißt einem tollen Motocross-Wochenende steht nichts im Wege.
Der einzigartige Flutlicht-Freitag ist eingebettet in die Moto-Cross-Großveranstaltung vom 31. Mai bis 2. Juni auf der Strecke am Raffelsberg (zwischen Kleinhau und Brandenberg). Drei Tage lang stehen alte und neue Cross-Motorräder sowie die Gespanne und die Fahrer vom Nachwuchs bis zu Weltmeisterschafts- und Europameisterschafts-Teilnehmern im Mittelpunkt.

Freitags (31. Mai) geht es los mit den Rennen, die bis in die Nacht dauern und am Samstag und Sonntag sind dann packenden Duelle in rund 20 Klassen um die Meisterschaft des DAMCV (Deutscher Amateur Motocross Verband) zu sehen. Auch in diesem Jahr sind wieder viele Top-Stars am Start in Kleinhau, in den letzten Jahren waren die Rennläufe immer ein packendes Treffen von Weltmeistern, WM-Fahrern, Europameistern, Deutschen Meistern und vielen Spitzen-Fahrern. In diesem Jahr geht als einer der absoluten Spitzen-Fahrer zum Beispiel der Weltmeister von 2016, Jan Hendrickx, im Gespann an den Start, er fährt beim Flutlicht-Rennen gemeinsam mit Tobias Lange vom MSC Kleinhau. Eigentlich fährt Tim Prümmer vom MSC Kleinhau das Gespann, der ist aber leider verletzt, so das der Weltmeister kurzerhand zugesagt hat, das Gespann zu steuern.

Es ist diese ganz besondere und einzigartige Atmosphäre die Besucher und Fahrer so lieben: Wenn die Sonne hinter dem Hürtgener Hang verschwindet, sich die Dämmerung über die Motocross-Strecke am Raffelsberg senkt und dann die Motoren der alten Gespanne und der historischen Motorräder drönen, dann schlagen die Herzen tausender Motorsportfreunde höher. Das ist es, was diese Veranstaltung zu einem echten Kult-Rennen gemacht hat. Fans und Fahrer fiebern dem einzigartigen Flutlicht-Motocross-Rennen des MSC Kleinhau entgegen. Die Großveranstaltung zieht jedes Jahr tausende Zuschauer auf die Strecke bei Kleinhau und die Teilnehmer reisen aus ganz Europa zu diesem Rennen an. Sogar Fahrer aus den USA und aus Australien sind bei diesem einzigartigen Event schon an den Start gegangen. Geboten werden spektakulärer Sport und spannende Rennen auf der schwierigen Rennstrecke, beeindruckendes Feuerwerk und die einzigartige Atomsphäre am Raffelsberg bei Nacht.

Am Freitag, 31. Mai, fällt das Startgatter um 18.20 Uhr zum ersten Rennlauf und das Programm endet in der Nacht gegen 1.30 Uhr. Das Training der Teilnehmer beginnt schon am frühen Nachmittag. Für alle die sich gerne die alten Motorräder im sauberem und Originalzustand bewundern möchten lohnt sich der Weg am Nachmittag nach Kleinhau, das Fahrerlager und die Rennstrecke sind schon ab 12 Uhr geöffnet. Fast 400 Teilnehmer haben sich für diese europaweit einzigartige Veranstaltung genannt. Neu sind in diesem Jahr die Rennen der modernen Seitenwagen-Gespanne, da können sich die Fans auf rasante Rennen freuen. Am Start sind insgesamt zehn Rennklassen, von wirklich historischen Motorrädern bis hin zu den modernen Maschinen. Im Renneinsatz werden viele alte Schmuckstücke zu sehen sein. Zum Beispiel wird der Kleinhauer Fahrer Peter Hentrich mit einer Rickman Triumph von 1963 an den Start gehen. Zu sehen sind aber auch Ducatis, BZS, CZ, Maicos und Husquarnas aus den 60er Jahren. Mit dabei sind in allen Klassen auch wieder zahlreiche Fahrer des MSC Kleinhau. Die erkennt man an den blau-orangen Fahrerhemden in jeder Klasse.

Die Strecke wird vom Technischen Hilfswerk mit viel Aufwand ausgeleuchtet. Am gleichen Abend zeigen in spannendem Kontrast zu den Oldtimern 40 Spitzenfahrer aus ganz Europa auf neuen Motorrädern ihr Können. Auch hier haben sich viele namhafte Fahrer eingeschrieben.

Gegen 22:30 Uhr steigt der wunderschöne Flammenzauber mit dem grandiosen Höhenfeuerwerk an der Rennstrecke in den Himmel. Es fahren am Freitag wieder Shuttle-Busse (16 bis 3 Uhr), die die Besucher vom Ort Kleinhau aus kostenlos zum Renngelände transportieren.

Am Samstag, 1. Juni, kommen auch die „Weltmeister von morgen“ zum Zug, wenn es um die Deutsche Amateur-Meisterschaft der Nachwuchs-Fahrer geht. Bei den Rennen geht es ab 12 Uhr um wichtige Punkte für die Deutsche Amateur-Meisterschaft. Neu ist in diesem Jahr eine offene Tagesklasse, in der alle Fahrer starten können. Außerdem gehen samstags noch die Damen, die Senioren und die Veteranen an den Start. Das Training beginnt ab 9:30 Uhr, die Rennläufe werden ab 12 Uhr gestartet.

In der Klasse Seitenwagen und den verschiedenen Soloklassen starten viele erfolgreiche Fahrer des MSC Kleinhau und aus der gesamten Moto Cross-Szene, wenn es an die Punkte und Podestplätze in der Deutschen Amateur Meisterschaft am Sonntag, 2. Juni, geht. Hier erwartet die Zuschauer spannende spektakuläre Rennen auf der Natur-Rennstrecke im Hürtgenwald. Auch am Sonntag werden die Shuttle-Busse 10 bis 19 Uhr) zwischen Kleinhau und Rennstrecke, für die Gäste kostenfrei, eingesetzt.

Und das Feiern kommt in Kleinhau natürlich auch nicht zu kurz: Die legendäre Mega-Rock-Fete steigt am Mittwoch, 29. Mai (Donnerstag ist Feiertag) im Festzelt auf dem Renngelände. Am Samstagabend gibt es dann wieder was für Ohren, mit Superstimmung für die Fans der „70er, 80er und 90er Jahre Party“ im Festzelt.

Es gibt dieses Jahr eine Familienkarte die das ganze Wochenende gilt, Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt.
Der Termin für das Herbstrennen des MSC Kleinhau steht auch schon fest: Am 28. und 29. September starten wieder alle Klassen des DAMCV und als besonderer Höhepunkt richtet man dann auch in zwei Klassen die spannenden Finalläufe zur Europameisterschaft aus. Die „Königsklasse“ MX 1 und die Gespanne küren ihre Europameister in Kleinhau.

Noch ein wichtiger Hinweis für Besucher und Teilnehmer: Die Verkehrsregelung wurde geändert: Anfahrt zum Gelände des MSC Kleinhau nur noch über die Nideggener Straße in Hürtgenwald. Der Weg ist ab Kleinhau ausgeschildert!

Termine
Mittwoch, 29. Mai
Kleinhau, Mega-Rock-Fete des MSC Kleinhau, ab 21 Uhr, Festzelt auf dem Motocross-Gelände am Raffelsberg
Freitag, 31. Mai
Kleinhau, Motocross-Flutlicht-Rennen des MSC Kleinhau, Training ab 15 Uhr, Rennen ab18 Uhr, Motocross-Gelände am Raffelsberg
Samstag, 1. Juni
Kleinhau, Motocross-Rennen des MSC Kleinhau um die Deutsche Amateur Meisterschaft, Training ab 9.30 Uhr, Rennen ab 12 Uhr
Kleinhau, Mega-Rock-Fete des MSC Kleinhau, ab 21 Uhr, Festzelt auf dem Motocross-Gelände am Raffelsberg
Sonntag, 2. Juni
Kleinhau, Motocross-Rennen des MSC Kleinhau um die Deutsche Amateur Meisterschaft, Training ab 8 Uhr, Rennen ab 10.40 Uhr

 

Tags: MX News | MX Ergebnisse | MX Termine | MX Clubs | MX Strecken | MX Shops | MX Marktplatz | MX Fahrer | MX Shops | MX Teams | MX Videos | MX Bekleidung | MX1 MX2 News | Red Bull X Fighters News | MX-Masters News | Motocross News | MX Bilder | MotoX | Motocross Online Magazin

     
 
  hier geht es zu unserem Partner | FRANZ RACING SUSPENSION
 
 
 
 
  hier geht es zu unserem Partner |  EGON MATZKE