04.12.2017
SX-Supercross News

TYLER BOWERS IST DER „KÖNIG VON CHEMNITZ“

US Profi Tyler Bowers gewinnt die Gesamtwertung des 15. ADAC Sachsen Supercross mit Maximalpunktzahl. Der 26-Jährige Kalifornier ist an beiden Abenden der klar schnellste Fahrer in der Chemnitzer Messehalle 1. Bowers wiederholt damit seinen Erfolg aus dem Jahr 2012. Wie vor fünf Jahren holt der Supercross-Spezialist den Sieg für das Thüringer Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil.

War der Freitag noch mit dem Umweg über den Hoffnungslauf verbunden - Bowers kollidierte bei der Einfahrt in den Tunnel mit einem Konkurrenten - so liefen die Rennen am ausverkauften Samstag reibungslos. Im Finale lag der US Boy zunächst auf dem dritten Platz, doch nach nur eineinhalb von 20 Runden ging er in Führung, setzte sich sogleich leicht ab und kontrollierte danach die Konkurrenz nach Belieben. Am Ende begnügte er sich mit einem Vorsprung von vier Sekunden auf den Zweitplatzierten.

„Sehr, sehr schwere Strecke“
Anschließend gab der frischgekürte „König von Chemnitz“ zu
Protokoll: „Ich habe mich heute wieder den ganzen Tag über sehr gut gefühlt, aber da die Strecke hier in Chemnitz natürlich auch heute sehr, sehr schwer war, musste ich in jedem Training und jedem Rennen jede einzelne Runde voll konzentriert fahren.“ Und weiter: „Im Finale wollte ich schnell vorn wegfahren, um nicht in irgendein Getümmel verwickelt zu werden. Das hat geklappt, aber trotzdem war es schwerer, als es vielleicht aussah. Das Niveau bei den deutschen Supercross ist schon verdammt hoch, und mit diesen tollen Fans hat das Wochenende einfach nur Spaß gemacht.“ Vor dem Finale des ADAC SX Cup 2017/2018 im Januar in Dortmund führt Bowers die Gesamtwertung in der Klasse SX1 mit 27 Punkten Vorsprung deutlich an.

Teamkollege Filip Neugebauer konnte im Finale am Freitag mit einer starken Fahrt überzeugen. Der tschechische Routinier sicherte sich Platz vier und damit sein drittes Top-10-Finalresultat der Hallensaison. Aber am zweiten Abend erwischte es den 30-Jährigen bereits im Vorlauf. Neugebauer musste im Waschbrett zu Boden, Bruch des Schlüsselbeins lautete die schmerzhafte Diagnose, die allen weiteren Ambitionen ein Ende setzte. Neugebauer liegt in der Meisterschaft auf Rang acht.

Lebeau mit Titelchancen zum Finale
In der Kategorie SX2 klassierte sich Julien Lebeau als Dritter (Freitag) und Sechster (Samstag). Der Franzose, der als Tabellenleader nach Chemnitz reiste, tat sich ungewohnt schwer und konnte sein Potenzial nicht ausschöpfen. Mit dem Resultat als Chemnitz-Gesamtvierter betrieb der 20-Jährige Schadenbegrenzung. Lebeau liegt vor dem Finale auf Platz zwei in der Cup-Gesamtwertung (mit elf Punkten Rückstand).

Mit zwei Top-10-Fahrten wurde Lebeaus Landsmann Nicolas Barcelo Sechster in der SX2-Wertung „Prinz von Chemnitz“.
Insgesamt kamen am Wochenende über 10.000 Zuschauer in die Halle 1 der Messe Chemnitz. Die 16. Ausgabe des ADAC Sachsen Supercross geht am 30.
November und 1. Dezember 2018 über die Bühne.

 

Tags: MX News | MX Ergebnisse | MX Termine | MX Clubs | MX Strecken | MX Shops | MX Marktplatz | MX Fahrer | MX Shops | MX Teams | MX Videos | MX Bekleidung | MX1 MX2 News | Red Bull X Fighters News | MX-Masters News | Motocross News | MX Bilder | MotoX | Motocross Online Magazin

     
 
 
 
 
  hier geht es zu unserem Partner |  EGON MATZKE
  hier geht es zu unserem Partner | FRANZ RACING SUSPENSION